Bild: C. Hubweber

Alles in
einem Element

Die Ausführung vorgefertigter Gebäude in Holzbauart, die ihre größten Vorteile in der genauen Konditionierung der Herstellungsbedingungen hat, geschieht in Abwesenheit des Bauherrn oder des Architekten in der Produktionshalle. Der Vorfertigungsgrad der raumbildenden Wände, Decken und Dächer und damit die Notwendigkeit, dass diese Elemente sich auf der Baustelle nahtlos zu einem Gebäude zusammenfügen, ist so groß, dass dazu nicht nur eine spezifische Arbeitsvorbereitung gehört, sondern auch eine werkseitig kontrollierte Produktion.

Anders als im klassischen Steinbau werden dabei die tragende Konstruktion, die Wärmedämmung, die Luftdichtung, der Innenausbau und die Außenfassade in einem Element hergestellt, das dann auf der Baustelle angeliefert und montiert wird.

Weil der Einsatz der tragenden, wärmedämmenden, dekorativen und schützenden Baustoffe in einem solchen Element während der Produktion vom Auftraggeber nicht kontrolliert werden kann, hat der Gesetzgeber die Fremdüberwachung solcher Produktionen verbindlich vorgeschrieben.