Bild: Fachagentur Holz

Sicherheit
durch Ü-Zeichen

Holzbau mit werksseitiger Vorfertigung.
Das bedeutet nicht nur eine vom Unternehmen zu realisierende werkseitige Produktionskontrolle, sondern auch die Zertifizierung durch eine vom DIBt anerkannte Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle. Diese PÜZ-Stellen erteilen die Erlaubnis, mit den bauaufsichtlich geforderten Übereinstimmungskennzeichnungen (Ü-Zeichen) die hergestellten Produkte (z.B. vorgefertigte Wand-, Dach- und Deckentafeln) zu kennzeichnen. Diese Kennzeichnung ist nicht freiwillig, sondern für Holzbautriebe, die beidseitig beplankte Holztafelelemente bauen, bauaufsichtliche Pflicht – und dem Auftraggeber zivilrechtlich geschuldet.

Unternehmen, die Holzfertigbau anbieten, aber keine entsprechende Zertifizierung aufweisen, dürfen nur einseitig bekleidete/beplankte Wand-, Dach- und Deckenelemente herstellen.

Die PÜZ-Stellen zertifizieren auch die Unternehmen, die Mitglieder einer RAL-Gütegemeinschaft sind und das RAL-Gütezeichen 422 „Holzhausbau” tragen.