Achtsamkeit
ist gefragt

Die Bedeutung der Gesundheit in der heutigen Gesellschaft ist so hoch, dass natürlich auch das Wohnen sich dort einordnen muss.
Trotzdem wird im Gespräch zwischen Baufamilien und Bauunternehmen oder Architekten die Wohngesundheit meistens auf allgemeine Aussagen reduziert. Dem Gesundheitsschutz ist aber die gleiche Aufmerksamkeit wie dem Brandschutz, Schallschutz und Wärmeschutz sowie der Standsicherheit eines Gebäudes zu widmen.

Damit ist ein Haus aber genauso wenig gesund wie Möbel, Kleidung, Kosmetika, Mobilität, es darf nur auch nicht in gleichem Maße krank machen! Gesundes Wohnen ist dann möglich, wenn achtsame Bewohner ein fertiggestelltes Objekt verantwortungsvoll einrichten und richtig nutzen.

Die Anzahl von Menschen mit Allergien verschiedenster Ursache nimmt zu.
Sie können auch durch Baustoffe ausgelöst werden, wenn eine entsprechende Sensibilität vorliegt. Um gebäudebedingte allergische Reaktionen zu vermeiden, müssen deshalb vor der Planung und Erstellung des Gebäudes die Sensibilitäten der Bewohner bekannt sein.

Ansonsten ist das Bauen von Häusern in Holzfertigbauweise geradezu prädestiniert für sensible Menschen. Alle Baustoffe, die eingebaut werden, sind vorher genau bekannt. Durch die luftdichte Gebäudehülle und eine entsprechende Komfortlüftung werden alle Umwelteinflüsse draußen gehalten.