Bild: Baufritz

Leben ist Arbeiten mit Holz

Seit bekannt ist, dass die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter ganz entscheidend von den Bedingungen abhängt, unter denen diese arbeiten, kommt der Verwendung von Holz am Arbeitsplatz neue Bedeutung zu.

Der Arbeitsplatz ist Lebensraum für viele Stunden. In der Regel werden dort an Werktagen mehr Wachstunden verbracht als in der eigenen Wohnung. Beim Innenausbau prägen Oberflächenmaterialien das Raumempfinden. Hier kann Holz wesentlich zu einem menschengerechteren Arbeitsumfeld beitragen: sichtbar belassene Dachkonstruktionen machen die Statik des Gebäudes auch für Laien nachvollziehbar, Fußböden werden mit jedem Schritt gespürt, Wand- und Arbeitsflächen werden bei jeder Berührung körperlich erfahren.

Die haptische und optische Wirkung von sichtbar verbautem Holz lässt sich durch weitere positive Eigenschaften noch steigern: die akustische und hygrische Sorptionsfähigkeit, der angenehme Geruch von Holz und die Eigenschaft, die Ionisierung der Raumluft positiv zu beeinflussen.