•  
  • Verwaltungs- und Produktionsgebäude in Lensahn

    Der farblich auffällige Neubau in Holzbauweise ist als erster Bauabschnitt eines medizinisch-technischen Betriebs gedacht. Die werkseitig vorgefertigten und mit Zellulose gedämmten Wandelemente ermöglichten die rationelle und kostengünstige Erstellung eines hochenergetischen Gebäudes mit dem Heizenergieverbrauch eines durchschnittlichen Einfamilienhauses. Gestalterisch überzeugt das Gebäude durch schlichte, aber sorgfältig geplante Detaillösungen und eine klare Gebäudeform. Erwähnenswert sind die flächenbündig mit der Fassadentafel eingebauten Fensterelemente, die terrassenartigen Einschnitte in das Gebäude und das versetzt platzierte Obergeschoss mit einem Konferenzraum.

     

    Bauherr: 
    Interlock Medizintechnik GmbH, Lensahn
    Architekten: 

    Architekturbüro Griebel, Lensahn
    Tragwerksplanung: 

    Peter Wulf, Lensahn
    Holzbau: 

    Walter Hoffmann, Neustadt
    Lieferung Holztafelbau: 

    Hans-Heinrich Hamdorf, Fahrenkrug